Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

Bericht und Fotos

Das traditionelle Radopening der FDL

nach Orth a.d. Donau am 28. Juni 2020

Weder Corona noch schlechtes Wetter konnten uns davon abhalten, auch in diesem besonderen Jahr unsere traditionelle Radausfahrt nach Orth a.d. Donau durchzuführen.
Geklappt hat es letztendlich bei sehr schönem – im Laufe des Tages immer heißeren - Wetter am 28. Juni.

Als 10-köpfige Gruppe machten wir uns nach einer kurzen Lagebesprechung vorerst gemeinsam auf den Weg.

Das Tempo sollten die Jungs von Klaus vorgeben … und das taten sie – seehr flott, alle Achtung !

Donauinsel, Ölhafen und Donauradweg waren rasch abgestrampelt, nach einem Stopp bei Schönau setzten wir unsere Radtour in zwei Gruppen fort.

Corona hatte nicht nur unseren obligaten Termin im März vereitelt, sondern auch eine  Einkehr beim Binder, dort und auch im Uferhaus war bereits Tage zuvor alles ausreserviert.
Mein Änderungsvorschlag: Kurze Einkehr bei der Donaufähre – Weiterfahrt über den R5 Orth – Markgrafneusiedl – Rückfahrt am Marchfeldkanal wurde einstimmig angenommen.
Die Einkehr beim Dorfwirt in Glinzendorf am R5 entpuppte sich als reinster Glücksfall !

Die Rückfahrt am (wenigstens teilweise schattigen Marchfeldkanal) hat sich ebenfalls als tolle neue Variante herausgestellt. Geeignet, unser Radopening die nächsten 12 Jahre ebenso zu gestalten. So sei es :-)

Wieder ein sehr schöner Tag unter Freunden …
Eure Monika

radopening1radopening4

RundumWien Finisher werden mit den FDL ...

... wollen heuer (im 4. Jahr) offenbar recht viele !


Ist schon ein gewisser Vorteil, dass unser Verein seit jeher mit Veranstaltungen ziemlich rege und vielfältig aufgestellt ist.

Sie werden seit jeher zwar ebenso rege wahrgenommen. Aktuell infolge coronabedingt fehlenden Perspektiven boomen aber offenbar unsere angeboten Veranstaltungen besonders. Wir freuen uns sehr darüber.

Sofort nach Ankündigung von Lockerungen für den Freizeitsportbereich haben Tom und ich die ursprünglichen Termine unseres Jahresprojekts angepasst.
Freizeitaktivitäten mit beschränkten Teilnehmern ? Das bedarf keiner weiteren Vorbereitung oder Organisation, denn die FDL sind sowieso immer in vielfältigen Interessensgruppen unterwegs.


Zur ersten Etappe am (neuen, angepassten) Originaltermin 2.5. von unserem Vereinslokal „Schüttel“ zum Cobenzl, danach zur 2. am 16.5., Cobenzl nach Hütteldorf und zur 3. am 6.6. von Hütteldorf nach Liesing fanden sich jeweils 20+ TN ein.  Extratermine kamen auch zustande, weil die neuen Termine wegen Kollisionen nicht eingehalten werden konnten (sie gelten natürlich auch). Ab nun sind es wieder durchwegs die Originaltermine …

Eine Gruppe hat diese drei Etappen jeweils zu Wandermarathons umfunktioniert (indem jeweils die kommende Etappe drangehängt wurde).

Auch sonst gaben diese Etappen so einiges her: traumhaftes Frühlingswetter, Vollregen,  fast unüberwindbare Schlammlöcher, neue Freundschaften ... GEMEINSAM IST MAN STARK.

Ich verspreche: Jede gerade absolvierte Etappe ist gerade die Schönste, an diversen Plätzen mit Rundumblick erkennt man mit Staunen, was man bisher schon bewältigt hat. UND das Ziel kommt mit jedem Schritt näher :) 

Tom und ich haben sehr große Freude daran, wie unser wunderbares Projekt angenommen wird und  dass so viele wie noch nie dieses Jahr die Möglichkeit haben, RundumWien Finisher 2020 mit den FDL zu werden.

Noch 5 Etappen bis zum Ziel !

Monika

Den Fotografen ein Dankeschön.
Sorry, ich kann die Fotos leider nicht ganz chronologisch zur Verfügung stellen …

fdl

Die 5. Schneeschuhwanderung der FDL

in Kooperation mit ELITE Radtours am 23. Februar 2020

auch in der 5. Auflage ein "Full House". 42 TeilnehmerInnen, exakt halbe halbe FDL und ELITE (Zufall - ja und nein), machten sich gemeinsam auf den Weg ...

Dem Schnee sind wir dieses Jahr zwar "nachgefahren", aber wir haben ihn gefunden, am Annaberg ...

Nachdem uns Buschauffeur Zoran zügig zum Ausstiegspunkt Moltererboden brachte, nahmen wir vorerst einmal unsere Schneeschuhe in die Hände und wanderten ein Stück aufwärts. Bald wurden sie dann angeschnallt; der Weg führte am Rottenbach entlang zum Walsterursprung stetig bergauf. Der Wind zog in Böen durch den Wald, später auf der ehemaligen Schipiste auf den Tirolerkogel hinauf pfiff er dann auch ganz gehörig, was zusammen mit dem doch respektablen Steilstück für so manche/n von uns eine kleine Herausforderung war.

Das Hüttenteam im Annaberger Haus freute sich sichtlich über unsere große Gruppe - viele anderen Gästen hatte es heute sicherlich auf der Couch zu Hause besser gefallen :-)

Nach der Pause ging es dann zügig retour bis zum Gscheid, wo wir die Abzweigung ins Tal Richtung Mariazeller Bundesstraße nahmen und exakt nach Zeitplan wieder beim Bus eintrafen.

Unsere Tour ließen wir dann bei großartiger Stimmung im Traisentalerhof ausklingen.

Ein toller Tag ! Wieder mal eine Unternehmung, die man in Gemeinschaft "durchzieht", alleine aber wahrscheinlich "drauf pfeifen" wuerde.

Es war Heinz und mir eine große Freude. Ein Dankeschön an alle für diesen tollen Schneeschuhwandertag in außerordentlich freundschaftlicher und bestens gelaunter Gesellschaft.

Monika

 

Und für 2021 schon abgemacht. Da gehen wirs dann wieder an, das Schneeschuhwandern ...

fdl

- Fotos von Monika und Heinz -

 

Ja, so war sie ... die Stimmung :-)

FB IMG 1582488855715

Jahresauftakt 2020 am Kahlenberg

seit einigen Jahren Tradition bei den FDL.

Gleich am 1. Jänner - dieses Jahr bei strahlendem Sonnenschein - gingen wir's mit ebensolcher strahlender Laune an. 

So ganz und gar nicht überraschend trafen wir auf den (laufenden) Christian, oben dann auf Margot und Roland. So sind wir eben.

Einmal mehr schön war's - landschaftlich, wettermäßig, freundschaftlich, sportlich.

Auf ein tolles Jahr liebe FDL !

Monika

 

fdl

 

 

Offener Brief der Sport Austria vom 13. Mai 2020 (Corona)

Liebe Freunde des Laufsports Austria !

Wie unsere Mitglieder wissen, ist unser Verein auf Grund seiner Struktur, der Loyalität und großartigen Mitarbeit von vielen - trotz sehr erheblicher Kosten durch den Erhalt unseres Vereinslokals „Schüttel“ - vom Tag der Vereinsgründung an von finanziellen Förderungen durch die öffentliche Hand vollkommen unabhängig !

Dennoch möchte ich allen Interessierten die Aussendung der Sport Austria in Form eines Offenen Brief vom 13.5.2020 nicht vorenthalten, weil darin zum Ausdruck kommt, welch großen Stellenwert der Breitensport für unsere Gesellschaft, unsere Stadt, die Wirtschaft und die Gesundheit hat.

Offener Brief Sport Austria vom 13.5.2020

 

Was für ein Startmonat 2020 !

Unsere vereinsinterne KM-Statistik steht per heute bei sage und schreibe 1.088,7 km und 15.230 hm. Wie das ?

Die ständig am laufenden gehaltene Statistik – hier – gibt Auskunft, wann wer und wo. Auch hier ganz pauschal herzlichsten Glückwunsch Leute !
Auf zwei der FDL-Einsätze möchte ich heute Euer Augenmerk ganz besonders lenken:


IGOR – jeder von uns weiß um seine Bescheidenheit, er kommt hier so gut wie nie vor - mit ihm haben wir einen ganz Großen der Ultra-Trail-Laufszene unter uns !
Für diesen Jänner hat er sich als „Bühne“ England ausgesucht: 6 Tage von Norden nach Süden im „Gebirge“. Montan Spin Ultra Trace.
Nach 138h48min läuft er nach 421 km – 13.350 hm, nur nebenbei gesagt die schwerste Tagesetappe am 5. Tag mit 98 km und 3200 hm, unaufgeregt und locker über die Ziellinie.
Auch in diesem Fall gibt es kein Bildmaterial, ein youtoube Zieleinlauf-Video ist leider auch nicht zur Veröffentlichung hier geeignet.
Igor, wir sind ultra-ultra-ultra-stolz auf Dich !!!

Christian - MAGI – ein weiterer ganz großer Ultraläufer unseres Vereins.
Zuletzt aufhören ließ er uns durch seine Teilnahme beim schwersten Ultralauf der Welt, dem Badwater Ultralauf im Death Valley mit seinen ebenfalls weltschwersten Qualifikationskriterien.
Die Investition seiner dreijährigen Vorbereitung: am 15. Juli 2019 finish nach 217,5 km und 4000 hm (n Begleitung der Betreuer Igor und Helmut) nach in weniger als 40h !
Als Finisher sollten für eine weitere Teilnahme 2020 etwas lockerere Kriterien gelten und so war nach reiflicher Überlegung der Plan, diese Chance doch noch einmal zu nutzen.
Sollten aber eben nur … denn für eine Bewerbung wurden vor Kurzem die Qualifikationskriterien abermals verschärft, die einen aktuellen Ultralauf mit Zeitziel vorsieht.
Kurzerhand entschließt sich Magi zur Teilnahme beim Burgenland Extrem. Man beachte die extremst kurze Vorbereitungszeit, mitten im Winter aus der Ruhe heraus …
Und ja, er schafft als Grundlage für eine Bewerbung beim BW 2020 mit den 124 km nach 11h34min57sek.
Viel Glück Magi !

Urkunde_Christianmagadits_burgenlandextrem_2020

RingRundSylvesterlauf mit Philipp

Eine der FDL-Traditionen – der 6. RingRundSylvesterlauf mit Philipp

30. Dezember um 17.00 h

Dieses Mal fanden sich 13 FDL und FreundInnen beim „Goldenen Schani“ im Stadtgarten ein, um den spannenden und immer humorig gehaltenen Ausführungen zu Kunst und Kultur von Philipp bei einem Streifzug durch die Wiener Innenstadt zu folgen.

Wie immer gespickt mit G’schichterln rund um die Entstehung und den Bau der Wiener Ringstraße, über die Römer und Habsburger, Interessantes über berühmte Musiker, Dichter und Politiker, das Jüdische Wien, das Rote Wien u.a.

So muss Kultur :-)

Auch dieses Mal durfte die tragisch-komische Geschichte um die „Versunkene Kist’n“ = Wiener Staatsoper nicht fehlen:

So spotteten die Wiener nämlich damals, weil die beiden Architekten Van der Nüll und Sicardsburg beim Bau das Niveau der erst später gebauten Straße nicht berücksichtigten.

Einfach nicht wegzudenken, diese kulturelle FDL-Tradition, ein würdiger Jahresabschluss eines sehr guten und erfolgreichen Vereinsjahres 2019.

Allerherzlichsten Dank Philipp !

Monika

fdl