Herzlich Willkommen
Freunde des Laufsports Austria
Lauftreff jeden MO und DO
Treffpunkt 18:25 h - Prater Hauptallee—Stadionparkplatz

NW - PW jeden MI 10:00 h Eingang Stadioncenter

Bericht und Fotos

Das war der FDL-Frühjahrscup

Unser Cup war zur teilweisen Überbrückung der "Saure-Gurken-Zeit des lockdown" gedacht, dass er dann aber mit allen 6 Einheiten nur virtuell durchgeführt werden konnte, war so nicht geplant.

Nichtsdestotrotz oder aber gerade weil wir damit genau die S-G-Z-d-L ausfüllen konnten, hat unser Vereinscup seinen Sinn ganz und gar erfüllt.

Viele tolle Leistungen, die eine oder andere sogar für die TN selbst, konnten bisher schon abgerufen werden.

Hier noch einige weitere feedbacks zu den letzten Einheiten:

… die Steigerung war zum Teil auch dem kaum vorhandenen Wind zuzuschreiben, der sonst hier durchfegt :)

… Den letzten Walk im Rahmen des Vereinscups hab ich bei Sonnenschein und in Gesellschaft von Feldhasen absolviert (die waren aber schneller ). Mir hat's großen Spass gemacht und ich freu mich auf die schöne Medaille! 

… Vereinscup 2021 mit dem heutigen 20'er in der Lobau bei herrlichem Wetter erfolgreich beendet.

… heute früh sind wir zu viert vom Bahnhof Liesing entlang der Liesing bis Kledering gelaufen, von dort dann rüber zum Zentralfriedhof und durch den Zentralfriedhof und beim Bahnhof vorbei bis nach Simmering zur Endstation der U3. Dort hatten wir dann eine nette Erstversorgung vom Ströck mit Kaffee und Muffin. Wir haben das Erreichen aller 6 Läufe vom Cup ein bisschen gefeiert. Wir hatten heute schon vorher ausgemacht, dass wir den sonnigen Frühlingstag genießen wollen und nicht am Leistungslimit entlanglaufen sondern einen sehr zügigen Longjog über die 20 km machen und keine neue Bestzeit anstreben. So war es dann auch und daher ist dieser Lauf doch langsamer gewesen als beim ersten Mal die 20 km. Ich hoffe, ich bin dennoch in meiner Altersklasse ganz vorne dabei ;-). Wir haben für die 20 km 02:04:33 Stunden gebraucht, das sind 06:14 min/km (auch das 1x pinkeln hat Zeit gekostet ;-). Weiter unten wieder die Auswertung von der Uhr von Karli mit dem ich alle sechs Wettbewerbe gemeinsam gelaufen bin. 

... Danke nochmals für die Organisation des Cups. Ich habe es ganz toll gefunden, dass es den Cup gegeben hat. Wir hatten auch bis auf den heutigen Lauf immer Wettkampffieber ;-). 

****

Auch mir selbst hats total Spaß gemacht:

Ich bin bei dieser Vereinsveranstaltung als Erfinderin und Organisatorin eher "außer Konkurrenz", zusätzlich durch mein kaputtes Knie sowieso auch. Aber ich nahm aus einem besonderen Grund sehr sehr gerne trotzdem teil. Und das kam so:

Christine Hochleitner, alle FDL kennen sie, in früheren Zeiten, aber aktiv bis vor einigen Jahren, Triathletin mit mehrmaliger Teilnahme beim Hawaii Ironman - inkl Stockerlplatz (!), Marathonläuferin mit Zeiten um 3h, 24h Rekordhalterin u.v.m. musste sich vor einigen Jahren einer schweren Herz OP unterziehen. Infolge dieser Lebenszäsur entwickelten sich bei ihr Depressionen, die sie in Folge auch sehr weit aus der sportlichen Spur warfen.

Es war mir gelungen, sie zur (Ziel: regelmäßigen !) Teilnahme an unserem Vereinscup Walken - jeweils in meiner Begleitung - zu motivieren.

Gestern nun also machten wir uns an die 5. Einheit entlang der Liesing bis Kalksburg, Richtung Wienerhütte und retour. Die Zeiten dazu sind nebensächlich. Christine freut sich schon jetzt auf das Finale am 8. Mai und die schöne Medaille (sic) ! DAS ist Erfolg genug, für uns beide ...

Und am SA 29. Mai werden die Medaillen von Stefan Kahlhammer ganz nach Wunsch mit einer persönlichen Gravur versehen – und die „versäumte“ Verpflegung könnt ihr auch abholen !

Ich freue mich über die rege Teilnahme und  gratuliere auch hier ganz herzlich. Wir alle sind die Sieger ! 

Eure Monika

182937334 846073195997494 2731101925041928097 nIMG 20210508 WA0001183628496 10220267499939393 8836612360592577610 n183205324 846073329330814 1925037938047355234 n

 

 

 

Das war der FDL-Frühjahrscup

Unser Cup war zur teilweisen Überbrückung der "Saure-Gurken-Zeit des lockdown" gedacht, dass er dann aber mit allen 6 Einheiten nur virtuell durchgeführt werden konnte, war so nicht geplant.

Nichtsdestotrotz oder aber gerade weil wir damit genau die S-G-Z-d-L ausfüllen konnten, hat unser Vereinscup seinen Sinn ganz und gar erfüllt.

Viele tolle Leistungen, die eine oder andere sogar für die TN selbst, konnten bisher schon abgerufen werden.

Hier noch einige weitere feedbacks zu den letzten Einheiten:

… die Steigerung war zum Teil auch dem kaum vorhandenen Wind zuzuschreiben, der sonst hier durchfegt :)

… Den letzten Walk im Rahmen des Vereinscups hab ich bei Sonnenschein und in Gesellschaft von Feldhasen absolviert (die waren aber schneller ). Mir hat's großen Spass gemacht und ich freu mich auf die schöne Medaille! 

… Vereinscup 2021 mit dem heutigen 20'er in der Lobau bei herrlichem Wetter erfolgreich beendet.

… heute früh sind wir zu viert vom Bahnhof Liesing entlang der Liesing bis Kledering gelaufen, von dort dann rüber zum Zentralfriedhof und durch den Zentralfriedhof und beim Bahnhof vorbei bis nach Simmering zur Endstation der U3. Dort hatten wir dann eine nette Erstversorgung vom Ströck mit Kaffee und Muffin. Wir haben das Erreichen aller 6 Läufe vom Cup ein bisschen gefeiert. Wir hatten heute schon vorher ausgemacht, dass wir den sonnigen Frühlingstag genießen wollen und nicht am Leistungslimit entlanglaufen sondern einen sehr zügigen Longjog über die 20 km machen und keine neue Bestzeit anstreben. So war es dann auch und daher ist dieser Lauf doch langsamer gewesen als beim ersten Mal die 20 km. Ich hoffe, ich bin dennoch in meiner Altersklasse ganz vorne dabei ;-). Wir haben für die 20 km 02:04:33 Stunden gebraucht, das sind 06:14 min/km (auch das 1x pinkeln hat Zeit gekostet ;-). Weiter unten wieder die Auswertung von der Uhr von Karli mit dem ich alle sechs Wettbewerbe gemeinsam gelaufen bin. 

... Danke nochmals für die Organisation des Cups. Ich habe es ganz toll gefunden, dass es den Cup gegeben hat. Wir hatten auch bis auf den heutigen Lauf immer Wettkampffieber ;-). 

****

Auch mir selbst hats total Spaß gemacht:

Ich bin bei dieser Vereinsveranstaltung als Erfinderin und Organisatorin eher "außer Konkurrenz", zusätzlich durch mein kaputtes Knie sowieso auch. Aber ich nahm aus einem besonderen Grund sehr sehr gerne trotzdem teil. Und das kam so:

Christine Hochleitner, alle FDL kennen sie, in früheren Zeiten, aber aktiv bis vor einigen Jahren, Triathletin mit mehrmaliger Teilnahme beim Hawaii Ironman - inkl Stockerlplatz (!), Marathonläuferin mit Zeiten um 3h, 24h Rekordhalterin u.v.m. musste sich vor einigen Jahren einer schweren Herz OP unterziehen. Infolge dieser Lebenszäsur entwickelten sich bei ihr Depressionen, die sie in Folge auch sehr weit aus der sportlichen Spur warfen.

Es war mir gelungen, sie zur (Ziel: regelmäßigen !) Teilnahme an unserem Vereinscup Walken - jeweils in meiner Begleitung - zu motivieren.

Gestern nun also machten wir uns an die 5. Einheit entlang der Liesing bis Kalksburg, Richtung Wienerhütte und retour. Die Zeiten dazu sind nebensächlich. Christine freut sich schon jetzt auf das Finale am 8. Mai und die schöne Medaille (sic) ! DAS ist Erfolg genug, für uns beide ...

Und am SA 29. Mai werden die Medaillen von Stefan Kahlhammer ganz nach Wunsch mit einer persönlichen Gravur versehen – und die „versäumte“ Verpflegung könnt ihr auch abholen !

Ich freue mich über die rege Teilnahme und  gratuliere auch hier ganz herzlich.

Jede/r Einzelne ist Sieger ! 

 

Eure Monika

 

 

 

RundumWienFinisher werden mit den FDL ...

… unser erfolgreiches Jahresprojekt in der 5. Auflage hatte – Corona hat’s wohl noch mehr begünstigt - eine erfreulich hohe Beteiligung:


In Summe hatten wir quer durch alle Etappen 34 TeilnehmerInnen, einige haben den „Finisher“ nur ganz knapp verpasst (es fehlten nur eine oder zwei Etappen), aber es stehen letztendlich beachtliche 12 FinisherInnen am symbolischen Stockerl.

Das sind sie, die Finisher 2020:
Karin – Brigitta – Maria – Helga – Trixi – Martina – Milica – Heinzi – Philipp – Thomas – Alex – und natürlich Tom – die Anzahl seiner „Finisher“ gehen nicht mal auf eine Kuhhaut ??

In Normalzeiten hätten wir unsere Finisher anlässlich der Weihnachtsfeier mit Saisonausklang geehrt und gewürdigt, wir holen es bei nächster Gelegenheit nach (angedacht ist ein Frühlings/Sommerfest, wir werden es sehen).

Hier einmal ein schlichtes Bravo und herzlichste Gratulation !

Die 6. Auflage dieses fest ins Jahresprogramm der FDL hinein gewachsene FDL-Veranstaltung startet am 13. März mit der 1. Etappe von unserem Vereinslokal „Schüttel“ zum Cobenzl. Wir freuen uns auf viele TeilnehmerInnen …

hier ein kleines Video (ca 3,5 min)

 

Die Benefizaktion der Freunde des Laufsports Austria

ein sehr sehr schöner Erfolg mit einem beachtlichen Ergebnis !

Noch sind nicht alle Spenden eingelangt, aber schon jetzt ist klar: auch ohne Benefizlauf kann unser Verein einen beachtlichen Betrag an "Auftakt" überweisen (per 20.10.2020 sind € 1.900,00 bereit). Eine Verrechnung des Spendenanteils pro MNS mit FDL-logo erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, voraussichtlich gehen daraus ca € 300,00 ebenfalls in den Spendentopf.

Zig FDL und so gar nicht wenige unserer FreundInnen aus der Laufszene haben diese Aktion unterstützt und dieses tolle Ergebnis zuwege gebracht.

Zusammen haben wir in der Tat ein sehr starkes soziales Zeichen gesetzt, Corona hin - Corona her - DANKESCHÖN !!!

Die Presseaussendung von "Auftakt" macht uns alle Ehre: https://klientinnenzeitung.wordpress.com/2020/10/18/der-benefizlauf-2020-die-alternative/

Fotos - (vorläufige) Spender*innenliste - gelaufend/gewalkte KM - auch alles da !

 

fdlspenderliste1spenderliste2spenderliste3

Gelaufene/gewalkte KM (die FDL-KM werden in die Vereinsstatistik aufgenommen):

km1km2km3

 

 

 

FDL-Vereinscup - Zwischenbericht

Erdacht und geplant war ja unser Vereinscup als Motivation für flottere Läufe/Walks. Einerseits sollte er die leider nicht möglichen Lauf- und Walktreffs ein wenig ersetzen, andererseits bei der Vorbereitung von möglichen realen Bewerben im Frühjahr  unterstützen.

Von einem Termin zum nächsten waren wir zur Anpassung an die noch immer andauernden Beschränkungen gezwungen, doch auch die einzig mögliche virtuelle Variante scheint ihren Zweck gut zu erfüllen !

Noch sind nicht alle bisherigen Ergebnisse eingetragen, aber unübersehbar sind viele tolle Leistungen, gespickt mit Steigerungen, teilweise sogar für die TN selbst überraschend.

Einen Endbericht samt Fotos und Selfies gibt’s natürlich erst nach dem Finale am 8. Mai.

Hier aber vorab schon ein kleiner Einblick in unsere Gemütswelten, nämlich als Sammelsurium von (der Spannung wegen weitgehend anonymisierten)  Berichten, Kommentaren und Reaktionen:zusammen mit einer ganz kleinen Auswahl der Screenshots - sehr interessant, diese vielen Varianten !

(eindringlicher Wunsch ans Universum: sollen diese so bald wie möglich in diesem Zusammenhang nicht mehr notwendig sein - bitte !!), 

„ … bin den 20ger heute gelaufen. Juhu, mit meiner neuen Garmin 645 Musik mit Funktionsnachweis. Naja, es geht sicher schneller - aber alter Mann ist kein D Zug…" 

„ … Bericht vom heutigen 15 km-Laufcup-Lauf vom Verein. Wir sind von Deutsch-Wagram entlang des Marchfeldkanals nach Wien – Strebersdorf gelaufen. Zuerst sind wir 2 km eingelaufen (vom Bahnhof zum Marchfeldkanal), dann die 15 km und dann noch 1,5 km ausgelaufen (bis zur Straßenbahn 26). Wir haben für die 15 km 01:25:21 Stunden gebraucht. Das sind 3 min mehr als beim ersten 15-Km-Lauf. Hier die Begründung :):

Es war anstrengend. Gegenwind, Schotter als Unterlage, zu warm angezogen, geringe Motivation, Coronaimpfung vorigen Samstag (ich). Karli hatte noch dazu Schmerzen im Oberschenkel/Hüfte sowie einen Stein im Laufschuh (wenn wir schneller waren ging es bei ihm besser, aber ich konnte nicht schneller). Positiv: keine Sonne sowie Karli, der mich wie immer super betreut hat und die letzten 2-3 km war es auch wirklich höchst notwendig. Wie wir die 15 km fertig hatten, waren wir glücklich …“

„ … Wir sind vom Bahnhof Zeiselmauer entlang der Donau nach Wien gelaufen (2 km einlaufen, dann 20 km Vereinscup, dann noch ca. 1,5 km ausgelaufen zur Straßenbahn D). Wir hatten leichten Gegenwind und die Sonne hat unerbittlich auf den Kopf herunter gebrannt. Es gab fast keinen Schatten. Wir waren zu warm angezogen (typisch). Für Karl war die Geschwindigkeit kein Problem, aber ich habe die letzten 3 km schon sehr gekämpft, dass ich das Ziel erreiche. 20 km sind schon sehr lange!!! …“

„ … Mein Ziel war es den KM zwischen 05:30 und 05:40 zu laufen, aber das habe ich nur 15 km durchgehalten, dann wurde ich langsamer …“

„ … Wir sind heute in der Früh mit dem Zug nach Korneuburg gefahren. Es war sonnig und kalt. Von dort sind wir dann zu Viert gemeinsam 2 km eingelaufen. Dann sind Karl und ich die 15 km Wettkampf gelaufen. Zuerst die Donau entlang, dann rauf auf die Donauinsel und weiter bis knapp vor der Autobahnbrücke (Tangente). Die Sonne hat uns die ganze Zeit von vorne auf den Plutzer geschienen, so dass wir irgendwie fast Marathongefühle hatten. Gottseidank waren es aber nur 15 km ;-). Die letzten 2 km waren mühsam, vor allem der letzte km wo mich Karli als mein Tempomacher nochmals voll angespornt und motiviert hat und ich alles gegeben habe ;-). Es hat sich aber ausgezahlt. Wir sind die 15 km in 01:22:19 (05:29 pro km) gelaufen. Dann sind wir noch weiter zur Autobahnbrücke, in den 2. Bezirk rüber und zum Stadioncenter. Dort haben wir … getroffen und haben uns einen Kaffee in der Sonne vergönnt. Dieser Vereinscup ist echt eine gute Idee und bringt Spannung in unser Corona-Dasein … „

„ … Heute bin ich mit Ricchi eine kommode Donaukanalrund gelaufen: 15,05 km in 2:05:20. Passt für den Cup! Da haben wir noch Luft nach oben für den 2. Termin …“

„ … nachstehend von mir die Nr 3 für den FdL Cup. Diesmal die Allee rauf und runter - ganz witzig nach Monaten mal wieder den Prater zu sehen. Auf Verpflegung hab ich leider vergessen - egal (naja Basistraining - leider fake weil klassisch Pulsmessung am Handgelenk bei winterlichen Temperaturen mit der Uhr über dem dicken Shirt ...“

„ … Ja, meinen Lauf auch schon erledigt - strahlender Sonnenschein beim Geländelauf - so schön, aber etwas rutschig, da es teilweise schon gatschig war … „ 

„ … Laufen im Gelände "is ka gmah'de Wies'n." Umso höher sind deine 15km zu bewerten … „

„ … macht mir mehr Spaß und wollte nicht auf der PHA auf und ab laufen, das kommt dann eh bald wieder beim Training …“

„ … Der frühe Vogel fängt den Wurm.  Walk 2 unseres Vereinscups ist absolviert - heute bei deutlich mildern Temperaturen! Erinnert ihr euch? Bei unserem Debüt vor 2 Wochen hatte es minus 6 Grad …“

„ … Glaub ich spinne, Weil ich gerade das Bild vom vorigen Lauf sehe, bin ich wohl der Weltmeister der Konstanz. Nur leider nicht, wenn es um den Bauchumfang geht … „

„ … Ich hatte gestern Nacht Dienst und war heute nicht so besonders motiviert. Nächstes WE mache ich wieder mehr km … da sollte ich ausgeschlafen sein …“

„ … Heute in der Früh haben wir zu fünft einen Longjog gemacht. Aber nur Karli ist mit mir die 10 km Vereinscup gelaufen und hat mich super gecoacht. Wir sind insgesamt 20 km gelaufen und die 8 km nach den schnellen 10 km waren sehr, sehr hart. Aber auch die 10 km waren für mich sehr anstrengend. Karli ist ja schneller als ich und hat mich gecoacht und die letzten zwei Kilometer alles gesagt, was zu sagen ist, um jemand noch bei Geschwindigkeit zu halten ;-). Wir sind zuerst auf die Donauinsel, dort ein Stück rauf und dann die 10 km runter gelaufen. Von dort sind wir über das Kraftwerk, mit der gesamten Gruppe donauaufwärts und dann in den Prater rein. Karli und ich haben 52:32 Minuten (05:15 min/km) für die 10 km gebraucht. Das war deutlich schneller als vor zwei Wochen, dementsprechend auch anstrengender. In den letzten 2 Wochen haben wir auch etwas Geschwindigkeit trainiert. Danke nochmals für die Initiative ….“

 

cup sammelsurium 1cup sammelsurium 1cup sammelsurium 2cup sammelsurium 3cup sammelsurium 4cup sammelsurium 4cup sammelsurium 5cup sammelsurium 2cup sammelsurium 12cup sammelsurium 11

 

Wien Umadum 2020 mit beachtlicher FDL-Beteiligung

Auch wenn in diesem eigenartigen Jahr richtige Bewerbe weitestgehend ausgefallen sind, die FDL waren trotzdem präsent, und wie !

War es im Juni, wo einer der ersten und ganz wenigen Bewerbe im Frühjahr der 24h ÖM in Bad Blumau stattfand (und die "Ultraabeteilung" unseres Vereins gleich im höchsten Maße aufhorchen ließ (siehe Bericht), nun gegen Ende des Jahres, wo der Wien Umadum Traillauf (gerade noch) stattfinden konnte - auch hier wurden extreme Leistungen erbracht.

Die Strecke war dieses Mal ganz besonders anspruchsvoll (Fotos !)

Und so ists gelaufen:

Tom und Igor - Ganze Gschicht (130 km - 1800 hm), beide gehören zu den verbliebenen 3, die bisher alle 7 Bewerbe gefinished haben; diese für Außenstehende absolut nicht vorstellbare Leistung ist für "unsereins" nichts Neues, nichtsdestotrotz eine unglaubliche Leistung, der unbändigen Willen, Durchhaltevermögen und Stärke beweist !

Willi - Dreiviertel Gschicht (88 km - 1700 hm). Sein Debüt ist gelungen, und wie ! Mit grandiosen 8h59min wurde er Gesamtdritter. Bescheiden meint er, seine Leistung sei nur durch seine wunderbaren Begleiter möglich gewesen. Gelaufen ist er aber trotzdem alleine - großartig Willi !!!

Philipp - Kurze Gschicht (42 km - 400 hm). Ursprünglich gemeldet für die Halbe Gschicht, hatet er sich kurzfristig infolge Trainingsrückstand (im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit als (Bezirks)Museumsdirektor) sicherheitshalber umgemeldet.

Den Titel "Ultra" trägt man zwar nach Definition erst ab einer KM-Leistung von 42,3 km, aber bei Philipp ist dieses Kriterium erfüllt, dank einem kleinen ungeplanten Verplauderungs-Umweg (daher 42,8 km), die Schuld nehme ich gerne auf mich :-)

Als Geburtstagsgeschenk habe ich mich als Radbegleiterin angeboten, er hats gerne angenommen und so hatte ich 6h39min lang total viel Freude und Spaß. Leiden habe ich ihn nicht gesehen ! 40 km in sehr gleichmäßigem Tempo dahintrabend, fiel mir erst die letzten 2 km ein etwas zappeliger Laufstil auf. Sein Kommentar im Ziel, er werde sich jetzt freiwillig in eine 3tägige Quarantäne begeben, er wohne nämlich im 4. Stock ohne Lift, hat dann noch viel Gelächter ausgelöst - keine Ahnung wieso :-)

Beachtlich, aber auch total typisch FDL, die große Zahl an BetreuerInnen und BegleiterInnen mit deren ebenso beachtlichen Laufleistungen:

Christian, Magi, Helmut, Trixi, Alex, Sabine, Maria, Sigi - ihr habt Eure Sache, wie immer, gut gemacht. Ich weiß aus eigener Erfahrung, es macht einen tatsächlich glücklich, andere zu unterstützen ... schön ist das.

Eure Monika

fdl

Der Vereinsausflug 2020 …

… führte dieses Jahr nach Krems-Stein, nach Mautern und ins Traisental zum Weingut Christian Dockner.

So wie so ziemlich alles in diesem besonderen Jahr musste unser Vereinsausflug vom ursprünglich geplanten Termin im März (ursprünglich geplant war Brünn) umgeplant und -organisiert werden.

Und gut war es so ! Denn wieder einmal konnten wir feststellen, dass die Doppelstadt Krems-Stein zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist, so wie unser schönes Land immer alles für einen tollen Ausflug (Urlaub) zu bieten hat.

Vollkommen stressfrei wurde unsere 27-köpfige Gruppe per Bus direkt zur Ausstiegsstelle beim Steinertor chauffiert.

Hier hatten wir dann einmal mehr das Vergnügen, von Philipp in seiner bewährten, unterhaltsamen,  anschaulichen und mit Gschichterln gespickten Art durch Krems geführt zu werden. Er machte uns auch immer wieder auf sonst meist unbeachtete Details aufmerksam, ich bin sicher, auch dieses Mal war für jeden etwas vollkommen Neues dabei.
Anschließend ging es (relativ) gemütlich gehend über die Donaubrücke in Mautern. Auch beim Römerlager (Museum) konnte uns Philipp vieles über dessen Geschichte vermitteln.
Einfach sattelfest bis ins Detail – ein Meister seines „Historiker-Handwerks“, ich würde sagen, ein Segen – auch hier ein ganz herzliches Dankeschön !

Der Bus brachte uns nun zum allergemütlichsten Teil des Ausflugs, ins Traisental nach Theyern zum Weingut Christian Dockner.
Empfangen wurden wir mit Prosecco und einleitenden Worten der Familie Dockner (ein kleiner bis mittlerer Betrieb mit Selbstvermarktung; von der hervorragenden Qualität deren fast durchgehend in Bio gehaltenen Produkte konnten wir uns Vorort überzeugen).

Die dann kredenzten Fruchtsäfte (Marille und Apfel), Rot- und Weißweine und das  umfangreiche Buffet ließen keine Wünsche offen - und wir ließen auch nichts übrig … .


Es war ein sehr schöner, fröhlicher und gemütlicher Tag ! So haben es, wie ich hören, sehen und spüren konnte, wohl alle gesehen.
Einfach immer toll, unser freundschaftliches Miteinander in allen Lebenslagen :)
Eure Monika

 

fdl